...

 

Aktuelles

In der Kategorie Aktuelles finden Sie ständig neue Termine, Artikel, Veranstaltungen und Mitteilungen zum Thema Aufarbeitung des Kommunismus.

 

In der Unterkategorie News sind Meldungen zum Zeitgeschehen sowie Ausschreibungen und Mitteilungen befreundeter Aufarbeitungsinstitutionen eingestellt. Bundesstiftung informiert über Neuigkeiten, Fördermöglichkeiten und verschiedene Veranstaltungsformate aus unserem Haus.

Vielleicht findet ja eine interessante Veranstaltung in ihrer Nähe statt? Die Unterkategorie Termine bietet erstmals einen weltweiten Überblick zu Veranstaltungen zum Thema Kommunismus. Aktuelle wissenschaftliche Konferenzen, Tagungen und Call for Papers, aber auch Theaterstücke, Seminare und Sonderausstellungen, die sich mit der Historisierung und Verarbeitung kommunistischer Vergangenheiten beschäftigen werden in Kurztexten vorgestellt. Über unsere interaktive Karte lassen sich die Termine auch nach Veranstaltungsorten durchsuchen. Für Recherchezwecke sind im Archiv alle vergangenen Veranstaltungen aufrufbar.

OnlinePresse versammelt eine Auswahl an tagesaktuellen Zeitungsartikeln, die historische Ereignisse der Kommunismusgeschichte kommentieren, ihre Folgen bis in die Gegenwart aufzeigen und auf die unterschiedliche Rezeption in Kultur, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft hinweisen.

In Kooperation mit dem deutschsprachigen geschichtswissenschaftlichen Fachinformationsportal HSozKult präsentieren wir Ihnen eine Reihe ausführlicher Veranstaltungsnachlesen und Ausstellungsrezensionen in der Unterkategorie Berichte.

 

Aktuelles - Bundesstiftung

Ab sofort lieferbar: Das JHK 2021 mit dem Schwerpunkt "Spielen im Staatssozialismus"

Bundesstiftung

JHK 2021

Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2021, Berlin: Metropol Verlag 2021, herausgegeben von Juliane Brauer, Maren Röger, Sabine Stach (Gastherausgeberinnen der Ausgabe 2021), Ulrich Mählert u.a. im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung

Berlin, den 26. März 2021. Das Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2021 mit dem Schwerpunkt »Spielen im Staatssozialismus. Zwischen Sozialdisziplinierung und Vergnügen« ist erschienen. Angesiedelt zwischen Unterhaltung und sozialer Disziplinierung, werden Spiele und das Spielen selbst als Sonden zur Untersuchung der staatssozialistischen Gesellschaften herangezogen. Im Spannungsfeld von politischer Steuerung, Mangelwirtschaft und vergnüglichem Kräftemessen erweist sich das Spielen als Instrument der »Erziehungsdiktatur« ebenso wie als Möglichkeit, im kreativen »Probehandeln« Grenzen auszuhandeln und zu überschreiten. Der Band wird in Zusammenarbeit mit Juliane Brauer (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, jetzt Stiftung Universität Hildesheim), Maren Röger (Universität Augsburg) sowie Sabine Stach (DHI Warschau, jetzt Mitarbeiterin des Leibniz-Instituts für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO)) herausgegeben und basiert auf der 1. Hermann-Weber-Konferenz im Jahr 2019 zum gleichlautenden Thema. Das Jahrbuch können Sie direkt über den Metropol Verlag (www.metropol-verlag.de) beziehen oder im Buchhandel erwerben. Die JHK-Jahrgänge 1993 bis 2019 finden Sie als Volltextversionen hier ((https://kommunismusgeschichte.de/jhk/)) auf unserer Website. Weitere Informationen zum JHK 2021 hier ((www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/jahrbuch))