...

 

Lesen - Monographie

Avant-Garde as Method Vkhutemas and the Pedagogy of Space, 1920–1930

Analyse | Monographie | vom 28.01.2021

Anna Bokov

In den 1920er und 30er Jahren führte die Hochschule für Kunst und Technik in Moskau, besser bekannt als Vkhutemas, die so genannte "objektive Methode" ein, um den Unterricht im Massenmaßstab zu erleichtern. Die Schule war die erste, die einen Massenunterricht in Kunst und Technik einführte, der als wesentlich für das dominante modernistische Paradigma der Sowjetunion angesehen wurde.

In Avant-Garde as Method erforscht die Architektin und Historikerin Anna Bokov das Wesen der Kunst- und Technologieerziehung in der Sowjetunion. Sie zeigt, dass das pädagogische Programm in Vkhutemas langjährige akademische Ideen und Praktiken mit denen des aufkommenden Industriezeitalters kombinierte, um eine neue Art von Pädagogik zu initiieren, die einen explorativen Ansatz verfolgte und ihre Stärke aus dem kontinuierlichen Feedback und Austausch zwischen Studenten und Pädagogen bezog. Bokov zeigt auf, wie der Vkhutemas-Lehrplan etablierte Kanons der akademischen Tradition herausforderte, indem er sie durch eine ergebnisoffene Untersuchung ersetzte, und wie sich dies in architektonischen und urbanen Projekten innerhalb der fortgeschrittenen Ateliers der Schule artikulierte.

Bibliographische Angabe

Anna Bokov: Avant-Garde as Method - Vkhutemas and the Pedagogy of Space 1920-1930. Park Books 2019